Download Die Ketzer des Wüstenplaneten. 5. Band des Dune- Zyklus by Frank Herbert PDF

By Frank Herbert

Show description

Read Online or Download Die Ketzer des Wüstenplaneten. 5. Band des Dune- Zyklus PDF

Similar german_2 books

Vorlagen für die Erstberatung: Band 2: Gesellschaftsrecht- und Erbrecht

Verst? ndlich und zugleich effektiv im Gesellschafts- und Erbrecht beraten wird immer wichtiger. Mit den Vorlagen von Arndt/Heuel ist dies nun m? glich. ? ber 20 klassische Beratungsfelder werden mit den Vorlagen abgedeckt und helfen dem Berater die rechtserheblichen Tatsachen zu finden und daraus steuer- und gesellschaftsrechtliche Auswirkungen abzuleiten.

Extra resources for Die Ketzer des Wüstenplaneten. 5. Band des Dune- Zyklus

Example text

Aber ich weiß, daß die Ehrwürdige Mutter Lucilla einer Parallelzelle angehört, dachte Odrade. Es ist die logische Antwort. Sie erkannte die Notwendigkeit. Es handelte sich um eine uralte Struktur, die man revolutionären Geheimgesellschaften abgeschaut hatte. Die Bene Gesserit hatten sich stets für permanente Revolutionäre gehalten. Ihre revolutionären Bestrebungen waren lediglich während der Herrschaft des Tyrannen Leto II. etwas eingedämmt worden. Eingedämmt, aber nicht abgelenkt oder gestoppt, fiel Odrade ein.

Die Familien blieben derweil hier auf Gammu, als Geiseln, damit die Beobachter wachsam blieben. Irgendwo zwischen den Schiffen, die sich im Weltraum aufhielten, befanden sich unaufspürbare Nicht-Schiffe, deren Mannschaften gänzlich aus den Leuten des Bashars und den Bene Gesserit-Schwestern bestanden. »Ich hätte diesen Auftrag niemals angenommen, hätte man mir nicht die gesamte Kontrolle über alle Verteidigungssysteme gegeben«, hatte Teg erklärt. Es war Duncan klar, daß er Tegs ›Auftrag‹ war. Die Festung diente zu seinem Schutz.

Zitronellengrün«, sagte sie. »Eine meiner Lieblingsfarben. « Diese Bemerkung erwärmte Teg. Er hegte eine tiefe Zuneigung für dieses Gebäude und sein Land. Seine Familie war zwar erst seit drei Generationen hier ansässig, aber sie hatte der Umgebung ihren Stempel aufgedrückt. Das, was seine Mutter geschaffen hatte, war in diesen Räumen noch immer spürbar. »Es gibt einem Sicherheit, an einem bestimmten Platz zu sein«, sagte Teg. »Besonders die orangefarbenen Teppiche im Korridor und die Metallglaslaterne über dem Eingang gefallen mir«, sagte Taraza.

Download PDF sample

Rated 4.41 of 5 – based on 7 votes