Download 1979/80 by Dipl.-Ing. Hans Haacke (auth.), Erster Baudirektor a. D. PDF

By Dipl.-Ing. Hans Haacke (auth.), Erster Baudirektor a. D. Prof. Dr.-Ing. Arved Bolle, Ltd. Baudirektor Dipl.-Ing. Rudolf Schwab (eds.)

Show description

Read or Download 1979/80 PDF

Similar german_4 books

Maschinen- und Konstruktionselemente 1: Grundlagen der Berechnung und Gestaltung

Die B? nde der Maschinen- und Konstruktionselemente haben sich als Standard-Lehrb? cher an Technischen Hochschulen f? r die Konstruktionstechnischen Vorlesungen durchgesetzt. Gem? ? dem Grundlagencharakter der Vorlesung wird der Schwerpunkt auf ableitbares, systematisiertes Wissen gelegt und das Gelernte an zahlreichen Berechnungsbeispielen einge?

Additional info for 1979/80

Sample text

Die Bemessung und navigatorische Auslegung der Fahrtreviere stellen den plan end en Ingenieur oftmals vor erhebliche Schwierigkeiten, die eine schnelle und den Anforderungen gerecht werdende Losung behindern oder gar unmoglich machen. Weiterhin hat das Anwachsen der Schiffsbewegungen (in ZaW und GroBe) dazu gefUhrt, daB an vielen Orten die Grenzen der Schiffbarkeit erreicht sind und die Lenkung des Verkehrs, ahnlich wie an Land, eine bedeutende Sparte flir Forschung und Technik neben den rein wasserbaulichen Fragen geworden ist.

En Tabelle 2. Funknavigationssysteme System Frequenz Reichweite Genauigkeit Bemerkungen 10,2 kHz; 11,05 kHz; 11,33 kHz; 13,6 kHz; 5000sm-10 OOOsm Tags: 1 sm-2sm Nachts: 2 sm-4 sm 8 Stationen ab 1981 voll in Betrieb Transit (NNSS) Satellitennav. System 150 MHz und 400 MHz Weltweite Bedeckung durch Satelliten 90 m ± 360 m/Kn Un- 6 Satelliten sicherh. d. Geschwindigkeit NAVSTAR / GPS Satellitennav. System 1575,42 MHz Weltweite Bedeckung durch Satelliten 30m 100 kHz Tags: 800 sm-lOOO sm Nachts: 1500 sm 460m (95 %) [250 m (300sm)-1500m (800 sm)] 300 sm 0,12sm-0,36sm Decca Navigator 10,2 kHz-13,6 kHz wie Omega 285 kHz-325 kHz Korrekturinf.

Nahezu samtliche gr6Beren Hafen mit ihren Zufahrten sind damit ausgertistet [21,22] . In der Bundesrepublik Deutschland bestehen derartige Landradarketten an Ems, Jade , Weser und Elbe teilweise bereits seit 1953 (Abb. 14). Radar ,---- - -, I I weitere Peiler I Ootenoustausch mit anderen . '. :' L.! , Peil- \ t wellere : I Radaronlogen . Prozessor _____ J I ! 04 L _____ J r--:=':-,-n 'I' \ I 1'Neg/Zeit- --. /1 I I I\.. 04 _J L _____ J SichtgerCile fur die Verkehrs'UJerwochung - Information - Len kung ....

Download PDF sample

Rated 4.12 of 5 – based on 41 votes